Vogelspinnen

- Anatomie -




  1. Chelizeren
  2. Pedipalpus
  3. Augenhügel
  4. Chephalothorax
  5. Spinnwarze
  6. Abdomen
  7. Femur
  8. Patella
  9. Tibia
  10. Metatarsus
  11. Tarsus


- Anfängerspinnen -


Häufig als Anfängerspinne bezeichnete Spinnen:

Aphonopelma bicoloratum
Aphonopelma chalcodes
Brachypelma albopilosum
Brachypelma auratum
Brachypelma vagans
Grammostola grossa
Grammostola pulchra
Vitalius wacketi

Auch wenn es sich dabei um meist friedliche Exemplare hält,
sollte man sich den Begriff "Anfängerspinne" aus seinem Wortschatz
streichen und sich beim Kauf einer Spinne niemals danach richten, denn eine Anfängerspinne gibt es nicht!

Jede Spinne ist in Ihrem Verhalten einizigartig,
so kann es sein, dass eine als "harmlos" eingestufte Spinne,
ein aggressives Verhalten aufweist.

So ist z.B: meine A. geniculata die friedlichste Spinne in meinem Bestand,
obwohl diese auf fast allen Internetseiten als aggressiv und leicht reißbar eingestuft wird.

Damit ihr keine Katze im Sack kauft, wendet euch am besten direkt an Züchtern oder Spinnenhalter. Diese können euch wichtige Angaben zum Verhalten der jeweiligen Spinne geben.

- Haltung von Vogelspinnen -


Vogelspinnen werden in Boden- und Baumbewohnern unterteilt,
woran man sich beim Kauf eines Terrariums und beim Einrichten stehts orienteren muss. Auf dem natürlichen Habiat muss ebenfalls beim Einrichten und der Haltung geachtet werden.


- Das richtige Terrarium -


Da sich die Tiere nie weit vom Unterschlupf entfernen,
kann die Terrariumgröße relativ klein sein.
  • Baumbewohner: Baumbewohnende Vogelspinnen (Avicularia), benötigen ein höhes Terrarium 30-40 cm, deren Kantenlänge 20-30cm betragen kann.
  • Bodenbewohner:Bodenbewohnende Vogelspinnen (Brachypelma) benötigen ein vergleichsweise ehr niedriges Terrarium (30x30x30cm)
Am leichtesten Orientiert man sich bei der Terragröße,
an der Körpergröße der Spinne.

Zum Beispiel:

(BxHxT)

Körpergröße Bodenbewohner Baumbewohner
0 -    2cm 15x15x20 15x20x15
2 -    4cm 20x20x30 20x30x20
4 -    8cm 30x30x30 30x40x30
8 -  10cm 60x30x30 40x50x40


Bei Jungtieren ist es sinnvoller ein kleines Terrarium o. Heimchendose zu benutzen, dort finden die Tiere Futtertiere schneller und das ganze wird auch noch für Anfänger etwas übersichtlicher.

Der richtige Bodengrund:
  • Bodenbewoner: Bodenbewohnende Vogelspinnen benötigen viel Bodengrund, da sich die Tiere meist Ihre Höhlen selbst graben und auch so im ganzen recht aktiv in sachen graben sind.
  • Baumbewohner: Baumbewohnende Vogelspinnen benötigen nicht so viel Bodengrund idR reicht eine ca. 3-5cm starke Schicht.
Bei der Art und Menge des Bodengrund, gibt es vielerlei unterschiedliche Ansichten und Meinungen.

Ich Hand habe es bei meinen Spinnen so, dass ich in etwa die gleiche oder die doppelte Menge der Spannweite bzw Körpergröße als Bodengrund einbringe.

Zum Beispiel

Spannweite/Körpergröße 0 -   4cm =    8-10cm Bodengrund
Spannweite/Körpergröße 0 -25cm  = 20-25cm Bodengrund

Der Bodengrund an sich, muss ebenfalls den Bedürfnissen der Spinnen gerecht werden. Womit wir zum natürlichen Habiat der Spinnen kommen.

Ich benutze für Jeder Spinne den gleichen Bodengrund,
den ich jedoch durch Zusätzen an den natürlichen Habiat und an  den Bedürfnissen der Spinne anpasse.

Ausganspunkt ist bei mir ungedüngte Blumenerde,
man kann auch herrkömmliche Wald- o. Blumenerde verwenden.
  • Bei Spinnen aus tropischen Regionen (Regenwäldern),reicht es vollkommen aus, wenn man normale Blumenerde ins Terrarium gibt, damit die Erde die Freuchtigkeit besser hält und die Bauten besser halten, ist es ratsam diese mit Torf und etwas Lehm anzumischen.
  • Bei Spinnen aus trockenen Regionen (Wüste) ist es wichtig den Bodengrund mit Lehm anzumischen. Damit
     der Boden möglichst fest wird und die Bauten nicht direkt einstürzen.
Die richtige Beleuchtung:

Normal reicht einer herkömmliche Ikea-Tischleuchte vollkommen aus, deren Leistung muss lediglich dafür reichen, die optimale Tempratur im Terrarium zu erreichen (20-30°)

Die Einrichtung:

Das wichtigste was in keinem Terrarium fehlen sollte,
ist eine Wassertränke und eine Unterschlupfmöglichkeit.

  • Bodenbewohnender: Als Unterschlupf könnt ihr eine halbe Korkröhre im Terrarium einbringen, welche flach auf dem Boden gelegt werden muss.
    Da selbst die Bodenbewohnenden Vogelspinnen meist gerne Klettern, können auch noch größere Wurzelstücke im Terrarium eingebracht werden.
  • Bei Baumbewohnenden Vogelspinnen, könnt Ihr eine ganze Korkröhre, aufrecht, im Terrarium eingringen. Dieser Unterschlupf wird eigentlich immer angenommen. Ihr Könnt auch Äste im Terrarium einbringen, in denen baut die Spinne nach kurzer Zeit ein sehr ausladendes Gespinnst. Kunstliche Äste sehen zwar gut aus, sind aber auch recht teuer Wenn ihr was immergrünes haben wollt, einfach nen Ast abschneiden und diesen mit Kunstpflanzen verzieren
Bepflanzen könnt ihr beide Terrarien, dabei sollte sich nach dem natürlichen Habiat gerichtet werden.

Zum Beispiel:

Habiat Pflanze
Tropen Farne, Bromelien, Efeutute
Wüste Sukkulente, Tillandsien

Pflanzen werten des Terrarium zwar optisch auf,
sorgen aber auch zeitgleich dafür, dass man öfters im Terrarium arbeiten muss.

In allen Terrarien ist es zudem ratsam Moos ein zu bringen,
dies sorgt dafür, dass man die gewünschte Luftfeuchtigkeit erreicht.

- Fachwörter -


 Abdomen  Hinterleib
 adult  geschlechtsreif
 Bulbus  Begattungsorgan des Männchen
 Carapax  Deckel des Kopf-Brust-Stückes
 Cephalothorax  Vorderkörper
 Chelizeren  Beißklauen mit Grundglied
 Coxa  1. Beinglied vom Körper an
 Exuvie  abgeworfene Haut
 Femur  3. Beinglied vom Körper an
 Fresshaut (FH)  Mit jeder Häutung erhöht man die Nummer der Fresshaut : 1. FH, 2. FH ...
 juvenil  Jungtier
 Labium  Unterlippe
 Metatarsus  6. Beinglied vom Körper an
 Opisthosoma  Fachlich richtige Bezeichnung des Hinterleibs
 Palpen  Taster
 Patella  4. Beinglied vom Körper an
 Prosoma  Fachlich richtige Bezeichnung des Vorderleibs
Spiderlinge  frisch geschlüpfte Spinnen
 sp. / spec. / species  Spezies oder Art. Beispiel: Avicularia sp. = Eine unbekannte Art der Gattung Avicularia
 Spermathek  weibliche Samentasche
 Tarsus  7. Beinglied vom Körper an
 Tibia  5. Beinglied vom Körper an
 Trochanter  2. Beinglied vom Körper an
 *1.0.0 / 1.0  männlich 
 *0.1.0 / 0.1  weiblich
 *0.0.1  Jungtier, wessen Geschlecht noch nicht ermittelt werden kann

*Die Zahl gibt die Menge der Tiere an, somit wären 1.2.3,
ein männlichen, zwei weibliche und drei Jungtiere, dessen geschlecht noch nicht bestimmt werden kann.
Es kommt auch vor, das ein "x" anstelle einer Zahl steht,
dies ist meistens bei Jungtieren der Fall. In diesem Fall wurden die Tiere nicht nachgezählt.

- Der Kauf -


Viele Spinnen werden bereits, auf Grund der hohen Nachfrage, in Zoogeschäften angeboten. Diese Tiere sind aber immer vollkommen überteuert und den Verkäufern fehlt meistens die benötigte Kenntiss über den Tieren. Zudem werden die Tiere sehr oft falsch gehalten, damit die "Kunden" die Tiere möglichst gut beobachten können, es handelt sich zudem bei vielen Tieren nicht selten um Wildfänge.

Besorgt euch deshalb eure Spinnen direkt vom Züchter oder anderen Haltern. Dort ist der Vorteil das die Spinnen für faire Preise angeboten werden, ihr bekommt beim Kauf noch zusätzliche Infos zu den Tieren (letzte Häutung, deren Verhalten) und bekommt dort auch noch unmengen an Tipps und Tricks rund ums Thema haltung und co. Es ist auch möglich Vogelspinnen auf Börsen zu kaufen, einige Termine für NRW findet ihr unten.

Das beste daran ist aber, dass ihr mit euerm Geld nicht die Wildfänge, sondern die Nachzuchten vielerlei Arten unterstützt.


- Verhalten -


Abwehrverhalten

  • Aufgerichtete Stellung

    Bei der aufgerichteten Stellung, präsentieren die Vogelspinnen ihre Chelizeren (Giftklauen). Die meisten Spinnen zeigen so, dass sie gereizt sind oder sich gestört fühlen. Nicht selten verteitigen sich die Spinnen, beim ignorieren der Drohstellung mit einem Giftbiss.
  • Hinterbeine am Abdomen

    Dies verhalten kann man überwiegend bei den sogenannten "Bombadierspinnen" sehen. Die Spinne dreht sich mit dem Abdomen (Hinterleib) in Richtung des Angreifers/Halter und legt ihre Hinterbeine auf dem Hinterleib ab. Die Vogelspinne signalisiert so, dass sie gereizt und bereit ist von Ihren Brenn haaren gebrauch zu machen.
    Die meisten Vogelspinnen zögern nicht, bis von dieser Waffe gebrauch machen d.h. ehe man die Drohstellung bemerkt hat, schwirren schon zich Brennhaare durch die Gegend, die sich in der Haut oder den Atemwege verankern.
Sonstiges Verhalten

  • Spinne frisst nicht mehr

    Wenn eine Spinne nichts mehr fressen will, hat des nicht unbedingt einen schlimmen Hintergrund. Ursachen können u.a. eine...

    1. bevorstehende Häutung

      Bei vielen Spinnen erkennt man das am dem schwarz verfärbten Hinterleib. Bei älteren Tieren ist eine bevorstehende Häutung am "zurückgezogenen" verhalten zu erkennen (Spinne verlässt die Höhle nicht mehr & spinnt deren Eingang zu...)

    2. Fresspause

      Einige Spinnen legen Fresspausen von mehreren Monaten ein, dabei kann es vorkommen, dass man diese über längerer Zeit nicht zu Gesicht bekommt.

  • ...sein. Es kann aber auch sein, dass die Spinne zu oft gefüttert oder gar überfüttert worden ist und deshalb die Nahrungsaufnahme Verweigert.


- Häutung -


Wozu dient die Häutung?

Spinnen und andere "Kleintiere" verfügen über kein Skelett,
was bei ihnen, je nach alter, automatisch mitwächst.
Um zu wachsen müssen sich diese, wirbellosen, Tiere deshalb häuten.
Dies ist sowohl bei Vogelspinnen als auch bei einheimischen Arten der Fall.

Wie oft Häuten sich Spinnen?

Das Alter der Spinnen bestimmt die Anzahl der Häutungen im Jahr.
Im schnitt kann man sagen, dass sich kleine bzw. junge Spinnen häufiger Häuten als größere Exemplare. Spiderlinge (frischgeschlüpfte Spinnenbabys) häuten sich nach fast jeder Mahlzeit, deshalb nennt man bei Spiderlingen die Haut auch Fresshaut, da sie diese nach jeder Mahlzeit ändert.
Jungspinnen dagegen häuten sich nur ca alle 2-4 Monate, Adulte, ausgewachsene bzw. Geschlechtsreife, Spinnen häuten sich wenns hochkommt nur ein bis zweimal im Jahr.

Was muss ich bei einer Häutung beachten?


Die Spinne ist in diesem Zustand vollkommen hilflos,
deshalb ist es sehr wichtig, dass man nicht gefressene Futtertiere aus dem Terrarium entnimmt, ehe diese die Spinnen anfressen können, woran die Spinne übrigens auch sterben kann.

Um der Spinne den Vorgang zu erleichtern, ist es hilfreich wenn man die Luftfeuchtigkeit erhört, indem man den Bodengrund und Pflanzen besprüht, wichtig ist, dass man dabei nicht die Spinne, selbst, besprüht.

Ansonsten muss man der Spinne dafür viel viel Zeit geben und lassen und auf keinen Fall in irgend einer Art und weise dabei stören.

Woran erkenn ich eine bevorstehende Häutung?

Eine bevorstehende Häutung erkennt man meist daran, dass sich die *Glatze einer Bombadierspinne ins schwarze verfärbt oder die Spinne die Nahrungsaufnahme verweigert.

Andere Anzeichen sind, dass sich die Spinne u.a. im Kreis dreht und einen dichten Teppich webt/spinnt oder sich in ihrer Höhle zurück zieht und die Eingänge mit einem Dichten Gespinst, was zudem nicht selten mit Brennhaaren versehen wird, zu spinnt.

*Bei einer Glatze handelt es sich um einer kahlen Stelle am Abdomen (Hinterleib), welche durchs abstreifen der Brennhaare entsteht.
Dies können nur die sogenannten Bombadierspinnen...

Wie schaut der Häutungablauf aus?


Bei der folgenden Spinne handelt es sich um meiner Hexe
(adulte Lasiodora parahybana 0.1)
  • Vorbereitung
1. weben des Teppichs, welcher Insekten davon abhalten soll die Spinne während der Häutung an zu fressen oder zu befallen.

  • Die Häutung
2. Die Spinne legt ein teil Ihrer Beine am Körper an und rollt sich in einer Seitenlage, wo sie sich mit den anderen Beinen von einem Gegenstand wegdrückt und so wiederrum in einer Rückelage gelangt.


3. Sobald die Spinne auf Ihrem Rücken liegt, macht sie sich an der Arbeit und streift ihre alte Haut ab. Dazu bricht die Spinne zuvor ihren Carapax auf und wirft die alte Haut, nach oben hin, ab.

4.Sobald die Häutung überstanden ist verbleibt die Spinne noch einige Zeit in Ihrer Rückenlage und macht eine Art "Dehnübungen". Dannach rollt sich die Spinne wieder auf ihren Beinen und streckt die Gelenke weit von sich (Bilder folgen)


- WICHTIG! -


Lasst euch beim Kauf einer Vogelspinne, immer ein Nachzucht-/ Herkunfsnachweiß ausstellen, ganz gleich um welcher Art es sich Handelt!
Besonders wichtig, ist dies bei allen Brachypelma Arten!


- ALLE TEXTE WERDEN BEI GELEGENHEIT ÜBERARBEITET -
 
Werbung
 
Facebook
 
Sebastian Kempfer

Erstelle dein Profilbanner
 
Insgesamt waren schon 33636 Besucher (114800 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=